. Weil es um Ihre Gesundheit geht .

Wer sich um seine Gesundheit kümmert, hat die Chance auf ein langes Leben.

Wer sich um seine Gesundheit kümmert, braucht die Krankheit nicht fürchten. Eigentlich ein sehr einfaches Prinzip und doch im Alltag nicht immer einfach umzusetzen. Auch ist es leider nicht immer so, denn auch der sehr gesund lebende Mensch kann krank werden.

. die Vorsorge .

Neben einem gesundem Leben ist auch eine regelmäßige Gesundheitsvorsorgeuntersuchung sinnvoll. Hier können viele Erkrankungen bereits frühzeitig erkannt werden, oft lange bevor sich irgendwelche Beschwerden zeigen. Diese Untersuchungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen getragen und können von Ihnen im Abstand von 3 Jahren regelmäßig wahrgenommen werden. Sollten Sie ein öftere Vorsorgeuntersuchung wünschen, ist auch dies möglich.

. das Risikoprofil .

Jeder Mensch hat ein genetisch begrenztes Alter welches er/sie theoretisch erreichen kann. Es gibt aber viele Faktoren, die dieses mögliche Lebensalter begrenzen können. Einige sind nicht beinflußbar, viele lassen sich aber durch eine gesunde Lebensweise zum positiven beeinflussen. Unter Umständen kann aber auch eine medikamentöse Behandlung notwendig werden.

Nicht beeinflussbare Faktoren, die Sie als gegeben hinnehmen müssen, sind:

- Ihre Gene

- Ihr Geschlecht

- Ihr aktuelles Alter 

Die durch Lebensstil beeinflussbaren Faktoren sind glücklicherweise zahlreicher:

- eine gesunde Ernährung

- ein normales Körpergewicht

- Nikotinverzicht

- ausreichende Bewegung

- ausreichender, erhohlsamer Schlaf

- Verzicht auf regelmäßige größere Mengen Alkohol

- Vermeidung von negativem Stress

Diesen Faktoren ist gemeinsam, dass sie allein durch Ihre Lebensweise positiv beinflussbar sind. Das ist nicht immer einfach, aber der Effekt ist erwiesenermaßen teilweise immens. So ist z.B. Rauchen einer der schwerwiegensten Risikofaktoren, die es gibt.

Medikamentös beeinflussbare Risikofaktoren sind auf den ersten Blick nicht immer sofort einleuchtend und oft auch nur durch Untersuchungen festzustellen. Erschwerend kommt hinzu, dass sie oft erst Beschwerden machen, wenn bereits Schäden entstanden sind. Hier zeigt sich, wie wichtig die Vorsorgeuntersuchungen sind. Natürlich hat auch ein gesunder Lebensstil einen oft erheblichen Einfluß auf diese Faktoren, dennoch ist nicht selten eine Unterstützung durch Medikamente unumgänglich. Diese Faktoren sind:

- erhöhter Blutdruck (Hypertonus)

- hoher Blutzucker (Diabetes mellitus)

- hohe Cholesterinwerte / Blutfettwerte

- erhöhte Harnsäure

. Was kann man tun? .

Der erste Schritt ist sicherlich, sich der Situation bewusst zu werden. Als Zwanzigjähriger macht man sich meist noch keine großen Gedanken und da in diesem Alter gesundheitliche Schäden glücklicherweise selten sind, ist das möglicherweise auch vertretbar. Ein junger Körper verzeiht vieles. Das ändert sich aber, wenn man älter wird. Je früher man sich um seine Gesundheit kümmert, um so besser.

Zum einen sollte man die Punkte einer gesunden Lebensführung berücksichtigen. Wenn Sie hier Fragen haben oder Hilfe brauchen, sprechen Sie uns gerne an.

Zusätzlich empfehlen wir eine reglemässige Gesundheitsvorsorge, um die verborgenen Risiken möglichst frühzeitig aufzudecken. Sollten sich hier Auffälligkeiten zeigen, werden wir mit Ihnen in einer ausführlichen Beratung klären, was dies im Einzelnen für Sie bedeutet und was wir machen können, um eine Besserung zu erreichen.

Wir wünschen Ihnen ein gesundes und langes Leben.

Dr. Heiko Schmidt

Menu